Hier erzähle ich von meinen Erfahrungen mit Mintos

Du suchst nach Möglichkeiten um dein Geld nützlich zu investieren? Hohe Renditen und (vermeintlich) wenig Risiko sind dein Ding?

Dann hast du vermutlich bereits vom Peer 2 Peer Investment gehört. Das heißt du nutzt eine Plattform wie Mintos, Twino, Viainvest oder ähnliches. Diese nehmen dir die Arbeit ab und du kannst dein Geld fein aufgeteilt in viele verschiedene Kredite investieren.

Aber halt, da gibt es eine feine Sache die zumindest mir in der Zeit nicht Bekannt war.

Ich erläutere dir in diesem Beitrag warum ich meine Investments über Mintos (und einige andere Plattformen) gestoppt habe.

 

 

Schöne heile Welt im Peer to Peer Investment

Als ich 2017 meine ersten Erfahrungen mit Peer to Peer Investments gemacht habe, ging alles eigentlich relativ einfach.

Die Plattform Mintos zum Beispiel hatte eine wunderbare Garantie gegen Zahlungsausfall. Es hieß (damals zumindest), dass alles relativ sicher sei. Denn im Falle eines Zahlungsausfalls würde ja erst die Kreditausgebende Firma einspringen. Und im unwahrscheinlichen Falle das diese Firma ausfällt, würde Mintos einspringen.

Zusammenfassend war mein damaliges Verständnis also, das drei Parteien Zahlungsunfähig werden müssten, bis ich selbst einen Verlust erleide.

Bei den hohen Renditen von mehr als 10% also eigentlich eine gute Sache, dachte ich.

 

Mein Portfolio

Um mehr Verständnis zu erhalten, hier siehst du einen Blick in mein Portfolio. Mit den noch ausstehenden Beträgen und den vergangenen Zinsen von 2017 bis heute. Hier siehst du, dass ich nicht einfach irgendwelchen Bullshit erzähle.

 

Mintos Kontoauszug

Mintos Kontoauszug 09.12.2021

 

Was wurde daraus im Jahr 2020

Nun gut, die heile Welt habe ich beschrieben. Und über die Zeit hatte ich insgesamt mehr als 10.000€ allein bei Mintos investiert. Insgesamt haben sich meine Peer to Peer Investments auf über 40.000€ auf mehreren Plattformen belaufen.

Das ist eine Menge Geld, mein Verständnis in gewissen Dingen wiederum war anscheinend unvollständig. Oder zumindest Veränderungen in den AGB und Verträgen waren für mich undurchsichtig. Aber in der Vergangenheit war ja alles gut gelaufen, deswegen kam mir nichts komisch vor. Zumindest erst einmal, bis im März 2020. Mehr im nächsten Absatz.

 

Meine Erfahrung mit Mintos von 2017 bis 2021

Nachdem also 10.000€ bei Mintos lagen, kam die Corona Zeit. Damit einhergehend kam es zu einigen Turbulenzen an den Märkten. Und so verwundert es Rückblickend auch nicht, dass einige Firmen die Gelder von Mintos an Kunden ausgaben, damals in finanzielle Schieflage gerieten.

Leider kam es im Zeitraum danach allerdings nicht zu den (von mir) erwarteten Rückkäufen von ausgefallenen Krediten. Denn Mintos vertrat auf einmal den Standpunkt das ja die jeweils ausgebende Firma dafür verantwortlich wäre. Mintos wiederum hatte kein Geld erhalten und war dementsprechend nicht zuständig.

Leider war auch die Kommunikation von Mintos über den Stand, zu erwartende Zahlungen und andere Informationen, meiner Meinung nach ungenügend.

 

Von meinen Geldern habe ich bei Mintos mittlerweile alles was möglich war zurückgeholt. Trotzdem fehlen insgesamt noch über 500€ von ursprünglich ausgefallenen ca. 1000€.

 

Wie ist die Zukunft meiner Ausfälle (hoffentlich)

Bei Mintos kann ich in einer fein säuberlichen Liste alle erwarteten Zahlungen sehen. Die meisten Firmen haben Vereinbarungen getroffen um die fehlenden Gelder in den nächsten Jahren zurück zu zahlen.

Von meinen ursprünglichen zurückhaltenden Investments mit kurzen Laufzeiten (maximal 3 Monate) ist dabei leider nichts mehr zu sehen.

Jeder Cent der zurückkommt wird von mir automatisch abgebucht damit ich es danach auf andere Weise investieren kann. Meine Entscheidung Peer to Peer den Rücken zu kehren, ist zwar insgesamt schade, aber hier hat für mich eine Plattform das ganze Konstrukt in Verruf gebracht.

 

Was mache ich stattdessen

Stattdessen investiere ich mittlerweile monatlich in einige ETFs und habe mir Alternative Investments gesucht. Natürlich ist das keine Beratung und deine Strategie solltest du individuell für dich zusammenbasteln.

Auch möchte ich klar darauf hinweisen das meine Erfahrung mit Mintos vor allem in den Anfängen extremst positiv war. Leider hat die wirtschaftlich turbulente Zeit nicht so funktioniert wie meine Erwartungen und mein Verständnis war. Vielleicht lag das an mir, vielleicht habe ich einfach nicht genug Vertragsparagraphen gelesen. All das kann ich nicht ausschließen. Aber wenn du jetzt erst bei Mintos einsteigen willst, dann achte darauf das du verstehst was du nutzt und wo du zustimmst.

 

Hinweis

Dies ist keine Anlageberatung oder ein Bashing von Mintos. Ich erzähle ausschließlich meine eigenen Erfahrungen. Alle weiteren Schritte musst du selbst überlegen oder mit jemandem sprechen der mehr Verständnis hat als ich.