Julian

Teil 3 meiner Neuseelandfotos

Heute ist es Zeit für den dritten Teil meiner Neuseelandfotos.

Nachdem wir ja in Christchurch waren und ich echt schockiert war über die extremen Ausmaße von denen man hier gefühlt gar nicht mehr soviel mitkriegt ging es weiter die Küste hinunter Richtung Oamaru. Hier sind wir in einem supernetten Campingplatz direkt am Hafen untergekommen.

Natürlich haben wir uns auch die Pinguin Kolonien angeschaut und das Steampunk HQ.

Fangen wir zu erst mit den Pinguinen an. Da wir aufs Budget geguckt haben sind wir nur an den kostenlosen Punkt gefahren den man in wenigen Minuten mit dem Auto erreichen kann.

Pinguin Strand (Betreten verboten)

 

winzigkleine Pinguine (da weit weg)

Leider kommt man nicht so nah ran und in der Bildmitte gibt es 2 Pinguine zu sehen. Wer also seine Lupe auspacken mag darf dies hier gerne tun. Trotzdem total beeindruckend wieviel Aufwand die Neuseeländer so betreiben und wie teuer das betreten des Strandes wäre (ca. 20.000 NZD).
Sehr effektiver Naturschutz, da könnten wir uns hier auch mal ein Scheibchen von abschneiden finde ich.

Oamaru selber ist früher ein sehr wichtiges Handelszentrum gewesen dank dem Hafen und einer guten Bahnanbindung.

Historische Gebäude in Oamaru.

Natürlich haben wir uns auch ein bisschen „Kunst“ angeschaut, das Steampunk HQ kann man auf jeden Fall mal besuchen. Sehr kuriose Sachen sind dort zu finden.

Steampunk Kunst im Steampunk HQ

 

Optische Effekte im Steampunk HQ.

Wie immer ist es natürlich gerne gesehen wenn ihr meine Beiträge teilt, gerne auch mit Leuten die schon in Neuseeland waren oder schon immer mal hinwollten und hier Ideen sammeln.

Ein wunderschönes Land, auch wenn ich mich wiederhole. Auf jeden Fall eine Reise wert!

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*